Spielberichte

2. Runde Landespokal
Einheit Zepernick – Victoria Templin  1:0


Glücklicher Sieg mit fadem Beigeschmack…
In der letzten Saison war es noch ein Topspiel in der Landesklasse, in der 2. Pokalrunde einfach nur der unterklassigste Bums, den man sich vorstellen kann…zumindest vom Papier her! Was beide Teams am Freitag unter Flutlicht auf den bestens präparierten Rasen in Zepernick zelebrierten, war schon nicht sooo schlecht. Die Gastgeber wie auch die Templiner mussten auf einiges Personal verzichten, mit Anpfiff von Schiri Hoppe, übrigens mit einer guten Leitung, fand zunächst nur Zepernick statt. In Sachen Ballsicherheit, Spielwitz und Tempofußball war man dem Landesligisten überlegen, nach einem Freistoß, vom Nordkoreaner Park mundgerecht auf das von Leupold gehütete Tor geschlagen, lässt dieser die Kugel nach vorn abprallen, Ehweiner ist zur Stelle und bringt seine Farben früh in Front! Die Heimelf bleibt on fire, es gibt reichlich Kompott, einzig Leopold hält seine Elf im Spiel. Kurz vor der Pause dann der erste Aufreger, nach einem abgewehrten Ball stehen mehrere Templiner im Abseits, einer befördert das Spielgerät ins Tor, Schiri-Assistent Ihrke hatte anscheinend anderweitige Verpflichtungen, die Fahne blieb jedenfalls unten, Hoppe korrigierte ihn aber und entschied zu Recht auf Freistoß für Einheit. Die Halbzeitführung war verdient, nach der Pause macht Zepernick noch etwas Radau, geht nach einer Stunde in die Werksferien, der Gast übernimmt die Regie. Zweimal Pfosten, einmal klärt Liebenthal auf der Linie, und mehrere Paraden von der Katze vom Panketal, Dennis Tietz, verhindern den verdienten Ausgleich der Gäste. Bis dahin war es ein rassiges und auf dem Spielfeld auch sehr faires Duell, klar hier und da geht es rustikaler zu, aber alles im Rahmen. Als Ehweiner nach einer Behandlung wieder auf das Feld zurückkehren will, eskaliert die Sache auf den Rängen, Schiri Hoppe unterbricht das Match, der Ordnerdienst trennt die beiden Fanlager, bald danach wird das Spiel fortgesetzt, Zepernick hatte sich wieder gefangen und brachte den Sieg ohne Mühe über die Runden.
Damit haben die Zepernicker seit dem 09.04.2022 alle 18! Pflichtspiele gewonnen, 58:11 Tore! Das ist beeindruckend!
Das Team bedankt sich bei den Zepernicker Verantwortlichen, die erneut für einen tollen Abend gesorgt haben. KLASSELEISTUNG!!!
Am Freitag geht die wilde Fahrt weiter, Anstoß in Strausberg ist 19.30 Uhr. Also ich hab Bock…


Spieltag "Kinderfußball" in Zepernick !


Am vergangenen Samstag lud der Jugendausschuss des FK und die SG Einheit Zepernick zu einem Spieltag für die G-Junioren ein. Dieser begann für die fleißigen Helfer bereits früh um acht mit den Aufbauarbeiten, der Spieltag selbst startete um 10 Uhr.
Mit dem Hintergrund der Integration der neuen Spielformen im Kinderfußball, begrüßten die Gastgeber in Zusammenarbeit mit dem FK über 70 kickende Kids der Jahrgänge 2016 und 2017 aus sechs verschiedenen Vereinen. Erstmals dabei waren der Oranienburger FC Eintracht und die SG Blau-Weiß Leegebruch. Die Kinder teilten sich in 20 Teams mit teils illustren Namen wie "Die Kampfschwäne", "Die 4 Rabauken", "Gummibärenbande", "Feuerdrachen" o.ä. auf. Auch ein reines Mädchenteam ging an den Start.
Gespielt wurde auf 10 Spielfeldern mit je 4 PUGG-Toren. Der sogenannte Champions League Modus sorgte dafür, dass zeitnah das Teilnehmerfeld leistungsgerecht aufgeteilt wurde.
Die Kinder hatten riesigen Spaß, viel Spielzeit und haben die Zuschauer mit ihren tollen Leistungen begeistert.
Für das perfekte Drumherum sorgten die Eltern und das Vereinsheim der SG Einheit Zepernick, die bei 15° Grad und leichter Bewölkung für richtig tolle Verpflegung gesorgt haben. Dafür herzlichen Dank!
Am Ende des Kinderspieltages gab es nur strahlende Gesichter und über 70 Gewinner !

Text und Bilder: https://www.fussballkreis-oberhavel-barnim.de/aktuelles.htm


3. Runde Kreispokal

SV GW Ahrensfelde III – Einheit Zepernick  2:3
Zepernick erreicht das Achtelfinale…
Eigentlich ein Unding, die Einheit-Buben spielen binnen 48 Stunden 2 Pokalspiele. Beim Kreisklasse-Vertreter GW Ahrensfelde III begannen die Schützlinge von Lucio Geral hochkonzentriert, Gerhard nach nicht einmal 2 Minuten mit der frühen Führung, ein satter Strahl aus 20 Metern und El-Ahmar nach einem Klasseangriff brachten die Gäste nach 6 Minuten auf die Siegerstraße. Und in Hälfte Eins spielten die Gäste ihre Naht  routiniert runter, man ließ den Gegner gut Laufen, nutzte allerdings die  Chancen nicht! Die Heimelf kam über gute Ansätze nicht hinaus, man war bemüht, den Laden hinten dicht zu halten.
Nach der Pause kamen dann bei Zepernick 5! neue Spieler, es war ein Bruch im Spiel zu sehen, man wirkte fahrig und unkonzentriert, zumal GWA mit dem ersten Angriff verkürzte. Das Spiel wurde hektischer und es ging sehr rustikal zur Sache. El-Ahmar stellte nach 70 Minuten den alten Abstand wieder her, mit dem Abpfiff gelang den Gastgebern noch einmal der Anschlußtreffer.
Also dieser Bericht ist reine Chronistenpflicht, mehr Worte fallen mir zu dieser Darbietung nicht ein!
Freitagabend ist dann Chrunchtime in Zepernick, ab 19.30 steigt das Landespokalspiel gegen Victoria Templin. Der Aufsteiger hat in der Landesliga einen guten Saisonstart erwischt und ist in diesem Spiel der Favorit. Lassen wir uns überraschen, der Pokal und die Gesetze und so…
Anstoß 19.30 Uhr, also ick hab Bock…



Einheit Zepernick – TuS Sachsenhausen II  5:0
#derzughatkeinebremse…
Der Express aus Zepernick rollt weiter, auch der TuS konnte ihn nicht bremsen. Vor 135 Zahlenden fand die Einheit sofort in die Spur, der erste Eckball kam wie eine Traumfrau daher, starke Kurve und unheimlich scharf, Max Gerhard, übrigens ein waschechter Drecksack, zimmert die Kugel direkt unhaltbar zur Führung ins Tor! Gerals´s Elf ist zu Beginn total gierig, bleibt am Drücker, Park sein Freistoß geht abgefälscht zum 2:0 ins Netz. Der TuS, glücklicher Aufsteiger aus der Kreisoberliga, nimmt ab jetzt am Wettkampf teil, ohne aber den ganz großen Jonny zu spielen. Bis zum Pausentee hat man gerade einmal eine Chance, die aber ein Hochkaräter, nach Umkurvung von Tietz geht der Ball knapp am Pfosten vorbei. Es muss wohl krawallig gewesen sein in Zepernick´s Kabine, John und Becke kommen für Liebenthal und El-Ahmar. Der Rest des Spiel´s ist schnell erzählt, der Gastgeber mit guten Chancen, viel Ballkontrolle und vor allem guten Standards. Erneut nach einer Ecke ist Warmbrunn zur Stelle, erhöht auf 3:0, kurz darauf „ElTren“ Grabarek unnachahmlich zum 4:0. Ehweiner, Grabarek und Gerhard raus, Schmid, Ratjczak und der bullige Gedenk rein, weiter geht die wilde Fahrt, Bittner macht dann zeitnah den Deckel drauf. Die Hausherren lassen es dann doch recht locker austrudeln.
Eine englische Woche steht bevor, Mittwochabend ist man bei Ahrensfelde III zu Gast, es ist Kreispokal.
Bedanken möchte sich das Team bei den Fans für einen wohlwollenden Support sowie bei Lea und Schädelweh-Malonski! Klasse Auftritt ihr Beiden!
Anstoß ist Mittwoch 19.00 Uhr in Ahrensfelde. Also ich hab Bock…


Einheit Grünow – Einheit Zepernick  0:7
Netter Ausflug in die Uckermark…
Mit dem Bus fuhren die Zepernicker zum Schlusslicht, es war eine sehr angenehme Fahrt. Man muss schon sagen, das Angebot an die Fans, mit dem Team zum Spiel zu fahren, wird immer mehr angenommen! Ohne Tietz, Werner, Rathmann, Maek, Lipp, Becke, Töpfer, Schmid, John, Warmbrunn, Fildenbrandt und Caetano sowie Eijder angeschlagen musste Trainer Geral mächtig knobeln, eine anständige Band auf die Bühne zu bekommen. Liebenthal kehrte nach langer Verletzung zurück und fand sich gleich mal mitten auf dem Feld! Im Tor gab Henne Zimmer den Aushilfskellner, selten gefordert doch immer auf Ballhöhe. Und es dauerte gerade mal 5 Minuten, da brachte „El Tren“ Grabarek seine Farben in Front, ein herrlicher Schlenzer ins lange Eck! Zepernick weiter im Sturmmodus, es wirkte aber alles andere als gefährlich. Mitte der ersten Halbzeit war dann für Eijder Feierabend, Ratajczak kam. Chancen waren zum Ausbau der Führung da, alles aber nur halbgar, Opitz per Abstauber und El-Ahmar erhöhen fast mit dem Pausenpfiff auf 0:3!
Nach Halbzeit kontrollieren die Gäste weiterhin das Geschehen, Eckert kommt für Liebenthal und Gedenk für El-Ahmar. Und gleich nach Anpfiff hieß es „Runter von den Gleisen, der Zug fährt ein“, der bullige, soeben eingewechselte Gedenk geht nach Traumpass von Park auf Reisen und schiebt zum nächsten Tor den Ball in die Hütte! Sollte sich der Gastgeber was für den zweiten Abschnitt vorgenommen haben, spätestens jetzt ist der Stecker gezogen. Nach einer Stunde kommen dann die acht Minuten von Herrn Opitz, zunächst trifft er aus 18 Metern per Flachschuß, acht Zeigerumdrehungen später aus 20 Metern unter´s Dach! Weil die Panketaler jetzt doch noch einmal Bock auf Fußball haben, lassen sie sich nicht lumpen, Park und Bittner spielen das 0:7 wunderschön heraus.
Am Ende gehen die Einheit-Buben als Tabellenführer aus dem Spieltag, die bisherigen Gegner waren aber nicht das allerfeinste Gebäck.
Das Team bedankt sich bei den vielen Fans und dem sehr guten Support der Feuerwehr-Jungs! Großer Dank geht natürlich auch an die beiden nicht eingesetzten Spieler Paul Richert und Fabian Schulz sowie an Super-Malonsky und Lea.
Samstag kommt dann der TuS Sachsenhausen römisch Zwo ins Panketal, also wenn ihr Lust habt, 15.00 Uhr geht es los!


Landespokal
Einheit Zepernick – Oranienburger FC  5:3 n.E.


Alles Bittner oder was…?
Nach dem Traumstart in der Liga wollte man auch im Landespokal mal einen von der Palme wedeln, nach zahlreichen Ausfällen konnte Trainer Geral seinen Innenverteidiger Ehweiner noch überreden, seinen Trip auf Malle zu unterbrechen. Dass er nicht mehr in den Flieger retour einchecken konnte, lag an Verlängerung und Elfmeterschießen! Nebenbei, Ehweiner lieferte und zwar RICHTIG! Von Beginn an sah man nicht, wer auf dem Zepernicker Teppich (endlich) höherklassig ist. Der Gastgeber mit einer unfassbaren Ballsicherheit, selbst unter Bedrängnis gab es nicht das lange Holz, Fußball war angesagt und weil auch der OFC sich auf das Kerngeschäft Fußball konzentrierte, wurde es eine attraktive und sehenswerte Partie, für den neutralen Zuschauer fehlten eventuell die großen Torraumszenen, aber in der Liebe fällt man ja bei der Angebeteten auch nicht gleich mit der Türe ins Haus!!! Später, mit nachlassenden Kräften sah es deutlich anders aus. Bis zur Pause gab es immer mal wieder Gefahr, so ganz hatte den Torschrei aber kein Team auf den Lippen. Zepernick bringt nach Halbzeit dann Bittner für El-Ahmar, der Neuzugang aus Gropiusstadt, war viel unterwegs und machte insgesamt ein gutes Spiel. Und Bittner war auch in der regulären Spielzeit nah dran am ganz großen Kuchen, OFC-Keeper Roggentin hielt selbst die ganz großen Bretter, er war schlichtweg der beste Gästeakteur. Trotzdem war es der Brandenburgligist, der mit fortwährender Spielzeit mehr und mehr das Kommando übernahm. Torwart Tietz wurde jetzt auch nicht oft gefordert, ab und zu fiel was vom Laster, wo er sein beachtliches Können zeigen musste. Kurz vor Feierabend hatte dann Bittner zweimal die Chance, zur Führung einzunetzen, Einheit´s Fans wurden ungeduldig…aber das kennt man ja, früher wurde jede Chance genutzt! Verlängerung und die wilde Fahrt geht weiter, zunächst bring Waclawczyk sein Team in Front, die Köpfe beim Gastgeber bleiben oben, Geral wechselt, für den völlig ausgepumpten Warmbrunn kommt Schmid, vorher kam schon Caetano für John, der ebenfalls ein beachtliches Pensum abspulte, bei ihm war schlichtweg der Akku alle! Mit Beginn der zweiten Verlängerungshalbzeit ging es in Zepernick nur noch in eine Richtung…Richtung eigene Fans! Und das alles ohne Holzhammermethoden. Park, Gerhard, Opitz, Woiton und Eijder kurbeln permanent an, Innenverteidiger Lipp hält nichts mehr hinten, egal was kommt, Roggentin ist schon da! Und als alle auf den Abpfiff warten, segelt noch mal eine Flanke in den Strafraum, Handspiel, Elfmeter und ausgerechnet Bittner schnappt sich die Pille und bleibt eiskalt! Die Entscheidung gab es vom Punkt, nachdem ein OFC-Akteur wegrutscht und mit zwei Kontakten den Ball im Netz unterbringt, der Treffer also nicht zählt, Opitz an Roggentin scheitert, der nächste OFC-Spieler den Ball ins Fangnetz ballert ist es Caetano, der die Nerven behält und die Überraschung perfekt macht!
Das Team bedankt sich beim Vorstand für die tolle Unterstützung, es war erneut ein Festtag in Zepernick sowie bei den zahlreichen Fans!
Am Samstag ist wieder Brot-und Buttergeschäft, es geht nach Grünow.
ACHTUNG: der Verein hat einen Bus gechartert, Abfahrt ist 12.20 Uhr in Zepernick ab Sportplatz!  Lasst uns den Bus ordentlich mit Fans besetzen, sodass aus dem Auswärtsspiel ein Heimspiel wird!
Achso…fast vergessen! Alter Spruch: „Ein Pferd… und so weiter! Der Kollege weiß Bescheid!

Instagram