Rückblick auf die Saison 2018/2019 1. Männer

Zunächst einmal Glückwunsch an Eintracht Bötzow zum verdienten Aufstieg und an RW Schönow zum Gewinn der Barnimmeisterschaft! In Fachkreisen munkelt man von ein paar Talern, die für das Erreichen des Saisonziels in Schönow ausgetütet wurden. Da ist anscheinend der Verkauf der Rosen gut gelaufen…

Mit viel Euphorie ging es in die Rückrunde der Saison. Die Hallenturniere wurden ansprechend gespielt, es verletzte sich keiner und auch aus der Vorbereitung kam man recht ordentlich daher. Bei der Generalprobe gegen den Kreisligisten SV Pfeffersport ging der Virus los, Opitz und Gröning verletzten sich innerhalb einer Minute, Letzterer fällt noch bis zum Beginn der Vorbereitung auf die neue Saison aus. Auch im weiteren Verlauf der Rückrunde hatte man mit diversen Verletzungsausfällen zu kämpfen.  Mit viel Elan startete das Team dann auch in die Rückrunde, nach einem Ergebnis-Patzer in Leegebruch und einer höchst fragwürdigen Niederlage gegen Oberkrämer war der Zug Richtung Landesklasse abgefahren. Es folgten teils desaströse Auftritte, zum Glück sind Leute wie Atze Renner sen. und Mario Plewe heiß auf Fußball, somit konnte man wenigstens auch mal in einigen Spielen auswechseln…sicherlich waren viele Verletzte zu beklagen, hier und da hätte es etwas mehr Engagement gebraucht, die Jungs betreiben schließlich Mannschaftssport!!! Leistungsmäßig war der Auftritt zu Hause gegen Rüdnitz/Lobetal eine Frechheit, dafür gab es gegen Ahrensfelde was aus der Feinkostabteilung! Höhepunkt wie immer das Derby, man hat in Zepernick mit der Verlegung auf Freitagabend eine Menge richtig gemacht, die knapp 300 Beobachter kamen voll auf ihre Kosten. Am Ende ist es Platz 4, auch wenn das Spiel in Liebenwalde noch aussteht, der Panketal-Bomber Patrick Kain steht in der Torjägerliste auf Platz 1! Bemerkenswert deshalb, weil dem Kollegen einfach mal 6 Spiele fehlen…

Der Tabellenplatz ist wahrscheinlich nicht Das, was man sich erträumte, angesichts des schwachen Starts in die Saison, und den Ausfällen von Leistungsträgern, man kann aber damit gut Leben. Liebenthal und Park haben eine richtig gute Entwicklung genommen, Gronski ist an seiner Aufgabe als Kapitän großartig gewachsen, Schneider ist nach seiner langen Verletzung in der letzten Spielzeit ein echter Leader geworden. Die Genannten alle unter 22 Jahren, das gibt Hoffnung auf gute Zeiten in Zepernick! Trotzdem haben auch die Verantwortlichen erkannt, es muss Erfahrung her, zeitnah! Bötzow ist vor allem wegen der Routine im Kader, darunter einige waschechte Drecksäcke, aufgestiegen. In der kommenden Saison werden uns die höherklassig erprobten Capolei und Ruttke helfen, die 55 Punktemarke zu knacken, dazu kommt mit Steve Jarling vom Regionalligaaufsteiger SV Lichtenberg 47 ein Torwart sowie mit Marius Honeck ein veranlagter Spieler aus der „Zweeten“. Bei dem letztgenannten von einem Quoten-Dörfler zu reden verbietet sich von selbst, er ist ein begnadeter Kicker! Bei so viel frischem Blut gibt es auch einen Wermutstropfen und der ist richtig dick, O. Grybowski beendet seine Laufbahn als fachlich ausgewiesener Stänkerfritze für gegnerische  Abwehrreihen. Olli war immer ein hundertprozentiger Zepernicker, machs jut Kleena! Von den anderen Spielern gab es Zusagen für die neue Saison, alle werden auch nächstes Jahr für das berühmte Frauenhaar in Zepernick zocken. Im Trainerteam gibt es ebenfalls eine Veränderung, Mario Plewe sagt „Servus“, eine treue Seele im Verein und ein ausgezeichneter Co-Trainer! Mario, DANKESCHÖN!!! Neu im Stab ist Lucio Geral, der Schwatte wird aktiv an der Verwirklichung der neuen Ziele mitwirken. Bei den Transfers hat er schon seine Hände mit im Spiel gehabt, außerdem wird er im Notfall selbst noch einmal die Gucci-Töppen anziehen.

Bedanken möchte sich das Team natürlich beim Betreuerehepaar Fischer, es hat wieder einmal alles bestens geklappt, von der Vorbereitung der Kabine bis hin zum Getränkeservice! Das große Finale folgt am Samstag, die Abschlussfeier in der Fischer-Hütte, wir freuen uns!!!

Ebenso geht der Dank an unsere Fans, wir hatten schon deutlich schlechtere Zeiten mit den ganzen Edeltechnikern, Vollblutstürmern, Abwehrrecken und Torhüterkatzen. Ihr ward diese Saison großartig!!!

Tradition, Tradition… Für unseren Präsidenten folgt das Finale: Nach seiner OP im November kam Hans ja wieder schwer in die Gänge, trotzdem war er stets für uns da, hat mitgelitten und angefeuert. Das wir Auswärts VW fahren, gaaaaanz großes Kino! In Brandenburg stehen wir auf sämtlichen schwarzen Listen für Trainingslager, kein Ding für Hans, also geht es dieses Jahr an die Ostsee…

Hans Renner, Danke für deinen Einsatz für unseren Verein und die Mannschaft!

Damit allen Mitlesern einen schönen Urlaub, achtet beim Baden in großen Gewässern auf euren Piephahn und der nächste Eintrag kommt dann in der 28. KW.

nach oben